Erotische Synaesthesie Bilder von Cornelius Richter

Weltweit einzigartige Synaesthesie Kunstwerke und eine Premiere von Cornelius Richter

Synästhesie Bild "EnergEthik des Lebens" von Cornelius Richter auf Leinwand, 2012 Synästhesie Bild "EnergEthik des Lebens" von Cornelius Richter

Auf der Kunstausstellung "Meisterwerke" von Cornelius Richter vom 20.07. - 13.09.2012 in der Artgalerie des Schlosshotel Gabelhofen in Fohnsdorf (Steiermark, Österreich) fand eine künstlerische Weltpremiere statt, denn dort wurde das weltweit einmalige, größte jemals geschaffene Synästhesie Bild "EnergEthik des Lebens" auf Leinwand (200 X 200 cm) erstmals ausgestellt und der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Das Gemälde konnte erst kurz vor der Ausstellung am Dienstag, den 17.07.2012, unter tatkräftiger Mitwirkung von ca. 30 Personen in Eching bei München umgesetzt werden.

 

Allen mitwirkenden Personen dieses unvergesslichen Kunstaktionsprojektes wird hiermit nochmals vielmals für ihre großartige Mitarbeit gedankt. Die Realisierung wurde über Foto- und Filmaufnahmen aufgezeichnet und für die Kunstwelt, Medien und Nachwelt dokumentiert.

Dieses einzigartige Kunst- und Meisterwerk ist unverkäuflich und stellt ein neues Kapitel in der Bildenden Kunst dar, weil es bislang keinem Künstler außer Cornelius Richter gelungen ist, unverfälscht menschliche Ejakulate auf einem Gemälde dauerhaft sichtbar zu machen.

 

Die gelben, orangen, hellgrünen und roten Hintergrundfarben der orgastischen Aufzeichnung "EnergEthik des Lebens" erinnern an eine "Götterdämmerung" oder Galaxie im Universum und somit an die Schöpfung. Es mischen sich blaue, lila und dunkelgrüne Farbtöne und Kleckse der sichtbar gemachten Ejakulate mit ins Bild sowie feine grafische Konturen im Hintergrund durch die chemischen Reaktionen der Indikatoren, die aussehen, als wären sie vom Künstler gesondert mit Tusche gezeichnet worden.

 

Bemerkenswert ist, dass bei der Anfertigung des Bildes kein Tropfen Farbe verwendet wurde, obwohl dieses vor lauter Farben explodiert. Die enorme Farbenvielfalt des Bildes entstand durch die Präparation der Leinwand mit speziellen chemischen Indikatoren, die anschließende Reaktion der Ejakulate sowie Ejakulatschüttungen mit einem Becher durch Cornelius Richter.

 

Ein gewaltiges Problem stellte die endgültige Versiegelung des Bildes dar, da der Firnis absolut PH-neutral sein muss. Derartige Lacke gibt es nicht. Es wurde jedoch eine Möglichkeit gefunden, selber einen Firnis PH-neutral anzufertigen, um hierdurch eine dauerhafte Versiegelung des Kunstwerkes für die Nachwelt zu ermöglichen.

 

Einer der größten Maler der Gegenwart, Anselm Kiefer, schrieb im Buch "20 Jahre Einsamkeit", Regard Verlag, 1998:

 

"Solange es noch einen gibt, der in ein wirkliches Buch seinen Samen spritzt, solange ist noch nicht alles verloren".

 

Anmerkung: Anselm Kiefer hat in diesem Buch seine Ejakulate verewigt, jedoch mussten diese eingefärbt werden, um sie sichtbar machen zu können.

 

Wie die Art Media Agency in einer Pressemitteilung vom 23.07.2012 zutreffend mitteilte, hat Cornelius Richter mit dem Gemälde "EnergEthik des Lebens" Kunstgeschichte geschrieben.

 

Die Salzburger Nachrichten berichteten ebenfalls über diese Weltpremiere.

 

Der deutsche Kunsthistoriker Dr. Hans-Joachim Berbig von der Universität Bayreuth hat über die Synästhesie Werke und Bilder von Cornelius Richter den Fachaufsatz über das Thema "Die Bildhaft-Erotische Synästhesie" mit dem Titel "Der Bildnerische Synästhizismus, Cornelius Richters Wegweisung der Kunst ins neue Jahrtausend" geschrieben.

 

Zwei Aussagen in diesem Aufsatz fallen besonders auf:
 
"Der 1944 in Eger geborene Cornelius Richter, nach lokaler Pressemeldung (Regensburg) - Der größte bayerische Maler nach Altdorfer - so Kultusminister Zehetmair -, in Kennerkreisen als böhmisch-bayerischer Maler mit barock-Identität bezeichnet, verbindet in seinen Konfigurationen die Möglichkeiten der Naturwissenschaft mit den Mitteln der Bildenden Kunst ... und die erotischen Konfigurationen Cornelius Richters verkörpern erst- und einmalig den Bildnerischen Synästhizismus."

 

Hierdurch wird von einem anerkannten, deutschen Kunsthistoriker in einem Fachaufsatz dokumentiert und zugleich bestätigt, dass der akademische, deutsche Maler und Bildhauer Cornelius Richter aufgrund seiner Verbindung der Naturwissenschaften mit der Bildenden Kunst bei den Synästhesie Werken und Bildern Kunstgeschichte geschrieben hat. Hieraus resultiert auch, dass Cornelius Richter über weltweit, markante Alleinstellungsmerkmale in der Bildenden Kunst und Malerei verfügt und somit zweifelsohne zu den ganz großen, internationalen Meistermalern und Künstlern der Gegenwartskunst zählt, was jedoch von den Kunstwelt bislang noch nicht richtig wahrgenommen wurde.

 

Hier geht es weiter zur Bildhauerei von Cornelius Richter ...